Presse

Velten: Wenn der ganze Kirchsaal mitrockt

Velten (OGA) Nur ein Keyboard für den Bandleader, Notenständer und Mikrofone – mehr Ausstattung braucht es am Sonnabend in Velten nicht, um den Altarraum der Evangelische Kirche für ein denkwürdiges Konzert vorzubereiten. Es treten auf: Stefan Wieske & Friends. Eine Gospel-Gruppe, die sich erst vergangenes Jahr in der Nazarethkirch-Gemeinde in Berlin-Wedding gründete, und hier in Velten ihr zweites Konzert spielt.

 

Ordentlich in die Tasten gehauen und gesungen: Die Zuhörer ließen sich mitreißen.

© MZV

Stefan Wieske ist ein großer, bulliger Typ mit einem kräftigen Singorgan. Geboren 1988, wuchs er in einem Pfarrhaushalt in Joachimsthal auf. Bei der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz wurde er zum Populärkirchenmusiker ausgebildet und leitete Gospelchöre – unter anderem in Heidelberg und Berlin. Diese Erfahrung merkt man ihm auch in Velten an. Er haut in die Tasten des Keyboards und animiert das Publikum zum Mitklatschen, als hätte er sein Leben lang nichts anderes getan. Die etwa 70 Zuschauer nehmen die Einladung dankend an.

Wieske hat für das Konzert vor allem Arrangements seines musikalischen Vorbilds Helmut Jost ausgesucht. Es sind Gospel-Stücke, die nicht nur christlich-spirituelle Gedanken beinhalten. Auch ist Südafrika ein großes Thema. Es gibt Lieder über die Apartheid-Ära, über Nelson Mandela und Versöhnung. „Die Wiege der Menschheit. Erde, die Generationen beherbergt. Aber auch, wo heute viel Entwurzelung herrscht. In unserer modernen Gesellschaft nennt man das beschönigend Mobilität.“ Wenn er mit solchen orakelnden Gedanken die Songs ankündigt und über Südafrika doziert, kann er seine Erziehung als Kind einer Pfarrersfamilie kaum verbergen. Seine fünf Sänger Agnes Schoppe, Madlen und Obadja Lehmann, Lea Timmermann sowie das Veltener Gemeindemitglied Jennifer Diehl beweisen, dass die Band trotz ihrer kurzen Geschichte bereits gut eingespielt ist. Als am Schluss noch die Traditionals „Kumbaya, my Lord“ und „Heavenly Peace Shall Be With You“ mit Verve zum Besten gegeben werden, feiern auch die heimlichen Atheisten im Publikum begeistert mit.

Marcus Latton 25.04.2016 09:30 Uhr
Red. Hennigsdorf, lokales@oranienburger-generalanzeiger.de